Honda CB-1 Forum, NC27, CB1, 400 Foren-Übersicht
Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Vorführung beim TÜV erforderlich - oder auch nicht?

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
DK
semiprofi
semiprofi



Geschlecht:
Alter: 61
Anmeldungsdatum: 01.12.2012
Beiträge: 294
Wohnort: Gelsenkirchen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 18.04.2013, 02:01    Vorführung beim TÜV erforderlich - oder auch nicht? Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Freunde,

an vielen Stellen im Forum geht es immer wieder mal darum, dass jemand Veränderungen am Fahrzeug vom TÜV (oder Dekra) hat eintragen lassen.

Je ängstlicher wir sind, desto mehr freuen sich diese Institutionen. Sie verdienen nicht schlecht Geld daran.

Dem Treiben der Versicherungen, jede nicht eingetragene Veränderung am Fahrzeug zur Verweigerung von Zahlungen zu nutzen, haben die Gerichte weitgehend Einhalt geboten. Über das Gebahren des TÜV kann man sich hin und wieder mal aufregen, aber die Versicherer stehen in meiner Seriösitätsskala auf dem Niveau von Bankern, Gebrauchtwagenhändlern und Altmetallverwertern (völlig subjektiv natürlich).

Ich baue mir einen Sigma-Tacho an. Eintragen lassen?
Ich fahre mit Tankrucksack. Eintragen lassen?
Ich polstere meine Sitzbank ab. Eintragen lassen?
Ich binde mir einen Fuchsschwanz an den rechten Spiegel. Eintragen lassen?
Ich baue einen Gepäckträger an. Eintragen lassen?
Ich bau mir Packtaschen an. Eintragen lassen?
Ich baue eine kürzere Endübersetzung ein. Eintragen lassen?
Ich baue die linke Griffarmatur von einem anderen Modell/Hersteller an. Eintragen lassen?
Ich baue einen anderen Scheinwerfer aus dem Zubehör an. Eintragen lassen?
Ich baue statt der 7er Kerze eine 8er ein. Eintragen lassen?
Ich verwende statt dem vorgeschriebenem 10W30 Motoröl 10W60 Öl. Eintragen lassen?

Merkt ihr, TÜV und Polizei haben uns dermaßen gedrillt, dass wir zu den Fragen oben intuitiv meinen, richtig antworten zu können. Dadurch entsteht oft genug eine Art vorauseilender Gehorsam. Aber was muss man wirklich eintragen lassen? Warum muss das sein? Wann kann eine Versicherung Zahlungen vor Gericht mit Bestand in höheren Instanzen tatsächlich verweigern?
Und schließlich, da wir in einem Rechtsstaat leben, WO STEHT DAS ALLES?

Querdenkergrüße - Dieter

_________________
Wenn ich falsch liege, bitte bescheid sagen!
Sonst glaube ich noch morgen, was ich heute schrieb.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Sigg
semiprofi
semiprofi



Geschlecht:
Alter: 48
Anmeldungsdatum: 23.08.2010
Beiträge: 227
Wohnort: Freudenstadt


germany.gif

BeitragVerfasst am: 19.04.2013, 21:52    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Gehe zu zehn verschiedenen Polizisten, zu zehn verschiedenen Prüfern und zu zehn verschiedenen Versicherungsvertretern.........

und du wirst 30 verschiedene Aussagen erhalten.

Studiere 5 Jahre Jura mit Schwerpunkt Verkehrsrecht, und du weist es (zumindest bis zur nächsten Gesetzesänderung 3 Monate später) 100 prozentig Eh?

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
DK
semiprofi
semiprofi



Geschlecht:
Alter: 61
Anmeldungsdatum: 01.12.2012
Beiträge: 294
Wohnort: Gelsenkirchen


blank.gif

BeitragVerfasst am: 19.04.2013, 23:31    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Bei sowas resigniere ich grundsätzlich nicht. Sind wohl die Gene.

Mit dem TÜV kam ich bisher immer klar. Die örtliche Polizei liebe ich geradezu. Aber ich verstehe auch sehr genau, worauf die achten müssen, was gar nicht geht, und wo man mal ein Auge zudrücken könnte.

Beim Versicherer ist das anders. Der steht unter Sparzwang, menschliche Härtefälle sind berufsbedingt ein Fremdwort. Wer aus Mitleid zahlt, hat was zu verschenken. Das iwäre wirklich zu viel verlangt.

Also, wer mit Betriebserlaubnis, Führerschein und nicht alkoholisiert oder bekifft unterwegs ist, der ist auch versichert.
Dann stellt sich die Frage, ob die Betriebserlaubnis wegen eines Um- oder Anbaus vielleicht erloschen sein könnte.

Die Betriebserlaubnis erlischt aber nur, wenn durch irgendwelche Maßnahmen
1. sich das Abgasverhalten des Fahrzeug verschlechtert hat
2. sich das Geräuschverhalten verändert hat
3. sich die Fahrzeugart verändert hat
4. vom Fahrzeug eine (offensichtliche) Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer ausgeht.

Weil meine Nicht-Freunde, die Versicherer, gerne irgendwelche lächerlichen Argumente aus dem Hut ziehen, muss vor Gericht erstmal der Nachweis geführt werden, dass Umbaumaßnahmen URSÄCHLICH oder zumindest mit ursächlich für das Zustandekommen des Unfalls verantwortlich sind. Das bezieht die Punkte 1. bis 4. mit ein.

Beispiele für "Is nich":
- Maschine ist laut wie die Hölle. Hintermann fährt auf. Ursache der Schalldämpfer? Nö!
- Klasse 5-Roller (=Kleinkraftrad) ist frisiert wie die Hölle (u.a. 80ccm-Satz). Dadurch gehört es zur Fahrzeugart Leichtkraftrad (Punkt 3.) Es passiert irgendein Unfall bei nachweislich 30km/h, wie Vorfahrt genommen im Wohngebiet. Ursache für den Unfall war das Frisieren oder der Kubiksatz? Nö!
- Breitreifen montiert und Fahrzeug tiefer gelegt. Parkunfall. Antwort ist klar, ne?
- gleiche Veränderungen, aber der Unfallgegner übersieht Rotlicht und es knallt. Da wird es bereits schwieriger, wenn sich das Fahrzeug im praktischen Versuch als unhandlicher erweist und mit dem Serienoutfit ein Ausweichen möglich gewesen wäre. Wenn dich der Unfallgegener am Heck erwischt hat, erübrigt sich die Frage.

Bei all den unerlaubten Umbaumaßnahmen in den oben beispielhaft aufgeführten Fällen werden dir die Blau-weißen ordentlich Geld abknöpfen, aber die Versicherung darf die Zahlung nicht verweigern. Versuchen werden sie es trotzdem, ist so eine Art Berufskrankheit.

Was eintragungspflichtig sein sollte, auch wenn es das nicht ist (oder umgekehrt):
Sigma-Tacho - ja (tatsächlich nein)
Tankrucksack - ja, oder sollte typgeprüft sein. (tatsächlich nein)
Sitzbank abgepolstert - nein (tatsächlich anscheinend ja)
Fuchsschwanz am Spiegel - ja (tatsächlich nein)
Gepäckträger - ja (tatsächlich nein)
Packtaschen - ja (tatsächlich nein)
Kürzere Endübersetzung - ja (tatsächlich ja)
Griffarmatur von einem anderen Modell/Hersteller - ja (tatsächlich wird das nicht erkannt)
Scheinwerfer aus dem Zubehör - ja, sofern nicht E-geprüft (tatsächlich ja, sofern nicht E-geprüft)
8er Kerze eine 7er - nein (tatsächlich streng genommen ja)
Motoröl anderer Spezifikation - nein (tatsächlich nein)

Das verbindliche Gesetz ist die StVZO.

Interessante juristische Einsichten von Zweiradfahrern für Zweiradfahrer, ausgewogen und sachlich präsentiert:
Auf der Seite können Interessierte vor und zurück blättern. Da steht viel Wissenswertes.
http://www.janschweers.de/Bikers-Law/index.php?option=com_content&view=article&id=51:erloeschen-der-betriebserlaubnis&catid=34:bussgeld&Itemid=53

Ist doch ein Forum. Wenn niemand was schreibt, kann niemand was lesen.

Dieter

_________________
Wenn ich falsch liege, bitte bescheid sagen!
Sonst glaube ich noch morgen, was ich heute schrieb.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Das Honda CB-1 Forum (NC27, 400cc, CB1) Forensicherheit

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
 
 Zeyz CB1 Seite  :: HONDA.DE  :: www.moto25.de